Aktuelles vom 31.7. bis 5.August

Tourverlauf in Google Earth


dieses Bild ist für Lena Köstner (damit nicht immer nur "Typen" drauf sind)

31.7.: Cham bis Nebelberg [1.381 KB]
01.8.: Nebelberg nach Schönberg
02.8.: Schönberg bis Passau [1.386 KB]
03.8.: Passau bis Aschach [3.298 KB]
04.8.: Aschach nach Linz [1.089 KB]
05.8.: Linz nachGrein (vormittags) [1.423 KB]
05.8.: Linz nach Grein (nachmittags) [2.947 KB]
06.8.: Grein bis Melk [1.695 KB]

31.07.07: vormittags in Cham
1) Frühstück bei Stebners
2) Sebo und Torsten durchqueren das "Biertor"
3) Hier wurde der Film "Die Brücke" gedreht  
31.07.07: unterwegs nach Bad Kötzting
1) Abschied von der "Steintor Apotheke" in Cham
2) Totenbretter am Wegesrand
3) Brauerei Lindner in Bad Kötzting  
31.07.07: Impressionen aus der Lindner-Bräu
(wunderbare Brotzeit, verkostet: Helles Bier, Hefeweizen und einen "Pfiff" Dunkles)  
31.07.07: vor Bodenmais
1) Kurzbesuch im "Glasdorf Weinfurtner" (jeweils 2 Glaskugeln gekauft als "Augen" in künftigen Skulpturen)
2) Der Rest von Bernhilds Schweinsbraten und Chamer Brot stärken uns unterwegs;
3) Der Weg nach Drachselsried ist Härte 8 auf einer Skala von 1-10  
31.07.07: bei Drachselsried
1) Die Konkurrenz ist aus dem Feld geschlagen
2) Der nette Drachselsrieder Apotheker (nein, nicht Blacky) hilft uns spontan weiter;
3) Ulrike meint telefonisch zu Torsten Genmaisverzehr (vielleicht), dass er aufpassen solle, damit seine künftigen Kinder keine Maiskolbennasen bekommen ...  
31.07.07: bei Bodenmais und in Nebelberg
1) nein -nicht "Herr Naseweis" aus Bodenmais ... (der hat das Foto geschossen)
2) 5-Sterne-Spaghetti auf dem Campingplatz "Pension Waldhof" bei Michaela Wilhelm;
3) bis tief in die Nacht (bei gefühlten 2 Grad minus) arbeiten wir an diesem Webeintrag ...  
1.8.07:
1) Frühstück
2) Besuch von Knut (Mann ist der groß geworden!)
3) Eisenbahn-Viadukt, wie aus dem Fallerland  
1.8.07: (Zwiesel)
1) Sebastian schreibt einen Logbucheintrag in einem Internetcafé in Zwiesel. Wir verbringen dort fast den ganzen Nachmittag und vergessen bei der Weiterfahrt den "F@mphone-GPS-Logger" wieder einzuschalten. (Gibt es eben vom 1.8. keinen Google-Earth-Eintrag)
2) Zwiesel bei schönstem Sonnenschein.
3) Nebenstrecke nach Frauenau;  
1.8.07: unterwegs nach Schönberg
1) Torsten
2) Peter (in vollerFahrt vorausblickend)  
1.8.07: (Schönberg)
1) Ausschau nach dem Sputnik
2) Hotel zur Post in Schönberg (Biker-freundliches Haus mit guter Küche, passablen Weinen und sehr gepflegter Ausstattung --> sehr empfehlenswert)
3) Die Post-Wirtin, Frau Bothmann, bringt das Gästebuch, indem wir uns später verewigen.  
1.8.07: (in der Post-Garage)
1) Sebastian misst die Höhe des Rollers. Bis zu einer Höhe von 1,40 M kann er problemlos im Autoanhänger zurücktransportiert werden.  
   
2.8.07:
Heute geht die Fahrt nach Passau. Dort werden wir auf den ersten Teil unserer Begleitergruppe stoßen. Mit Angelika, Sandra, Bettina, Simon und zwei seiner Freunde werden wir heute zusammentreffen. Auf dem Weg dorthin wollen wir unbedingt noch eine Zigarrenfabrik aufsuchen.  
     
02.8.07: von Schönberg nach Perlesreut
1) Bierlaster (Torstens Aufgabe die Brauereien zu sammeln und die Bierqualität zu beschreiben)
2) Landschaftseindruck 
 
2.8.07: Perlesreut
1) Besuch in der Cigarrenmanufaktur Wolf & Ruhland. Die Eigentümerin betreibt die Firma zusammen mit Tochter und Schwiegersohn. Renommierte Firmen sind Abnehmer - geliefert wird in alle Welt.
2) Tagesausbeute: eine Zigarrendreherin rollt ca. 500 Zigarren oder Zigarillos pro Tag.
3) fertige Erzeugnisse (noch ohne Steuer-Banderole) vom vergangenen Arbeitstag. 
2.8.07: Perlesreut
1) Arbeitsplatz einer Zigarrendreherin;
2) Sebo bekommt einige Ausschußzigarren aus der Kiste für unverkäufliche Ware geschenkt.
3) Hafners Wirtshaus sollein sehr guteastaurant sein -die Gäste kämen von weit her. 
2.8.07:
1) Brotzeit mit Büttners Weißem Pressack (aus Abtswind - bester Pressack Europas).
2) Abstecher nach München (liegt gleich neben Prag).
3) "Wohin geht die Reise?" Gespräch am Wegesrand. 
2.8.07: irgendwo zwischen Unterkatzendorf und Oberkatzendorf;
Da hat der Eicher kräftig gerüttelt;  
 
2.8.07: Passau
1) Feierabendstau vor dem Tunnel zur Innenstadt.
2/3) Treffpunkt vor dem Hotel "Wilder Mann" mit den "Radfahrern". 
2.8.07: Pension "Triftsperre"
1) Torsten hält Waschtag;
2) Sandra
3) Angelika
Die Pension "Trifftsperre" liegt am Ende eines romantischen Weges nach "Hals". Radfahrer (und natürlich auch Traktoristen) sind hier gerne gesehen und trotz des günstigen Zimmerpreises ist die Speisenkarte hier wirklich empfehlenswert. Gebucht werden kann über das Internet.  
3.8.07: Pension "Triftsperre"
1) Besuch aus der Heimat (Andreas Hofstetter mit Anette)
2 & 3) Impressionen von der Trifftsperre

 
3.8.07: Passau
1 - 2) Die Passauer Allstadt mit Dom im Hintergrund
3) Unsere Radfahrer mit Eicher
 
3.8.07: Auf dem Weg zur Grenze
1) Simon und Lorenz radeln mit dem Eicher um die Wette
2) Unsere Radfahrer
3) Pause mit Warnlampeninstandsetzung 
3.8.07: An der Grenze
1) & 2) Brotzeit und Kartendiskussion  
 
3.8.07: An der Grenze
1 - 2) Grenzimpressionen
3) Die gesamte Gruppe bei der Grenzüberschreitung 
3.8.07: Der Eichertrupp auf dem Weg nach Aschach
1) Torsten: Fotograph und Navigator
2) Sebastian: Sputnik und Kundschafter
3) Eichertrupp on Tour  
3.8.07: Auf dem Weg nach Aschach
1 - 2) Impressionen von der Strecke
3) Geschwindigkeitsrekord  
3.8.07: Ankunft in Aschach
1) Zimmerwirtin Frau Moser auf dem Eicher;
2) Eindruck aus Aschach;
3) Ankunft der Radfahrer im Regen; 
3.8.07: In Aschach
1) Ausruhen im Jausengarten am Fluss
2) Donauschiffer
3) Der Eicher vor unserer Unterkunft dem Aschacher Hof
 
3.8.07: Im Aschacher Hof
1) Lorenz und Sebastian
2) Angelika und Sandra
3) Kartenspiel mit Grundsatzdiskussionen 

04.08.07: entlang der Donau
1) Bettina, Angelika Simon und Lorenz orientieren sich
3) Einwahlversuch ins Internet via WLAN-Karte klappt diesmal nicht 
4.08.07: nachmittags
2) Lukas trifft (schlafend) zusammen mit Ruth und Erhard in Linz ein.
3) Der Stadtverkehr in Linz ist eine echte Herausforderung für Mensch und Maschine; (nur Einbahnstraßen) 
4.08.07:
1) Tunnel zur Innenstadt (die Schlange hinter uns war nicht länger als 70 Meter)
2) Einchecken im Hotel
3) mit der Straßenbahn ins Zentrum 
4.08.07:
in der Innenstadt 
5.08.07:
1) Linz im "Ars Electronica"-Fieber (Sebo war mit Simon und Lorenz in der interessant gemachten Ausstellung. Sie meinten, dass die Dame an der Kasse nett und kompetent sei, das sonstige Ausstellungspersonal -zumeist Studenten - jedoch unmotiviert und eher unfreundlich, so dass die Ausstellung sehr darunter leidet. Dummerweise war der Ausstellungsort gerade im Umzug begriffen und wir konnten in kurzer Zeit nicht ausmachen, wie man mit dem Eicher dorthin kommen kann. Deshalb fuhr das Eicherteam schon mal gen Grein voraus).
2) nächster fehlgeschlagener Einwählversuch am Donauufer;  
5.08.07: Einkehr in der Mostschänke Naderer bei einem wunderbaren Most und einer deftigen Brotzeit. Herr Naderer gibt uns für unterwegs noch eine Flasche Obstler mit.
(Mostschänke Naderer, 4343 Mitterkirchen, Lehen 5, Mail: naderer@webpim.at)  
5.08.07:
1) Ankunft in Grein
2) Sebo führt uns zum "Wurzergut"
3) Frau Tinschert, die Wirtin, ist entzückt vom Eicher; 
5.08.07:
1) Die Panthels treffen mit dem Kramer aufdem Wurzergut ein. Sebastian hat sich schon mal draufgesetzt.
Hartmut bringt gleich mal die Panthel-Sponsorentafeln an; (www.panthel-moebelwerk.de)
2) Roswitha und Hartmut beim ersten erfrischenden Bier(vor dem späteren Most)
3) Die "Kramerer" positionieren sich schon mal;das Kramer-Tourfahrzeug ist in einem perfekten Zustand und wird bewundernd begutachtet.  
5.08.07:
1) Hartmut, Roswitha, Valentin und Konstantin checken auf dem Wurzergut ein.
2,3) Abendessen (Frau Tinschert bereitete köstliche Speckknödel mit Gulaschsauce und Kraut für die gesamte Mannschaft zu).

"Wurzergut": Frau Anna Tinschert,4360 Grein,Herdmann 10
http://www.bauernhof.at/wurzergut 
05/06.8.07:
1) Simon zeigt Müdigkeitserscheinungen (heute 70 KM geradelt)
2) Der Kramer wird abgeladen (alle weiteren Touristen am Hof stehen Spalier) 
06.08.07:
2) Erhard und Ruth verabschieden sich;
3) Hartmut bringt den Kramer zum Einsatz (Ein Stamm rollte beim Verladen versehentlich die Wiese hinunter und es war gerade kein anderer Traktor zu Stelle. Hartmut warf sofort den Kramer an... Für diese schweißtreibende Arbeit verdiente sich Hartmut 3 Flaschen (4,5 L) Most.  
06.08.07:
1) Frau Tinschert zeigt sich zufrieden mit Hartmuts Holzarbeit.
2) Lukas verlässt uns zusammen mit seinen Großeltern Erhard und Ruth Poehlmann und posiert nochmal vor dem Kramer.
3) Tourenplanung für den heutigen Tag;