Fahrtstrecke an der Donau

von Passau nach Wien


Passau - Wien

In der zweiten Woche (ab Fr.3.8.07) führt die Tour von Passau, entlang der Donau, nach Wien.
Ab hier schließen sich einige Radfahrer, ein weiterer Traktor und vielleicht noch Mitreisende mit anderen Fahrzeugen an. Natürlich wird man nicht jede Stunde des Tages im Konvoi durch die Lande reisen, sondern vielleicht auch mal eigene Wege suchen.
Die Reise geht eine Woche lang an der Donau entlang bis nach Wien. Die ober- und niederösterreichische Landschaft, die Weinorte, Klöster, Museen und Schlösser werden auf diesem Streckenabschnitt für kurzweilige Unterbrechungen sorgen.

Die folgende Wegbeschreibung ist einer Homepage entliehen, die im Linkverzeichnis aufgeführt ist:

Kurzbeschreibung und Sehenswürdigkeiten:

Passau die Dreiflüssestadt mit seinem barock-italienisch geprägten Stadtbild steht am Anfang.
In einem Durchbruchstal fließt die Donau durch den bayerischen Wald.
Das Stift Engelszell wartet danach besichtigt zu werden. In der nahen "Schlögener Schlinge" durchquert die Donau in einer 180 Gradkehre die Böhmische Masse.
Wenige Kilometer weiter passieren Sie das Zisterzienserkloster Wilhering.
Danach wartet Linz, die oberöstereichische Landeshauptstadt, mit ihrem schönen Stadtbild, dem Schloss und seine schönen Kirchen auf Besichtigung.
Mauthausen, traurig bekannt durch das ehemalige KZ, hat aber auch als Kulturstadt neben dem Schiffmeisterhaus eine schöne Innenstadt zu bieten.

Die nahe mittelalterliche Stadt Enns gründet auf römischen Resten und hat eine zauberhafte Innenstadt.
Durch den Strudengau erreichen Sie nun Grein mit seiner Burg und den Arkaden-Innenhöfen.
Ybbs und Persenbeug sind die Randstädte am Übergang vom Strudengau zum Nibelungengau. Das Kloster Melk mit seinem vollendeten Barock wartet mit seinem imposanten Klosterbau und der schönen Innenstadt als nächstes großes Highlight.


Nun beginnt eine landschaftlich sehr schöne Strecke durch die bergige Wachau. Herrliche Weinstädtchen wie Spitz und Weissenkirchen laden hier zum Verweilen ein und zahlreiche Weinberge zieren die Donauhänge.
Krems und Stein warten als nächstes mit schönen Innenstädten. Nun verlieren sich die Berge mehr und mehr und die Landschaft geht in eine Ebene über.
Tulln ist der Nibelungenort indem sich Etzel und Kriemhild begegnet sein sollen. Außerdem kann dort das Egon Schiele-Museum besichtigt werden.
So langsam kommt nun Klosterneuburg mit seinen mächtigen Gebäuden in Sicht.
Wien steht nun unmittelbar vor der Türe. Hier gibt es unzähliges zu besichtigen.


Zahlreiche Ausflugsziele: Stifte, Schlösser und Burgen, Museen und Naturschätze liegen entlang der Donau Niederösterreich.

Am Donau-Radwanderweg

Ort  Kurztext  Link  wann / wo / usw. 
STIFT MELK

31. März bis 4. November 2007: Besichtigung mit oder ohne Führung
1. Mai - 30. September: 9.00 - 17.30 Uhr (Einlass bis 17.00 Uhr)
31. März - 30. April und 1. Oktober - 4. November:
9.00 - 16.30 Uhr (Einlass bis 16.00 Uhr) 
Prachtvolles Barockstift der Benediktiner in eindrucksvoller Lage. Weltberühmt sind die Stiftsbibliothek und der Marmorsaal mit den Fresken Paul Trogers. Sehenswert sind außerdem die Stiftskirche mit der Kuppel, das Stiftsmuseum mit multimedial aufbereiteten Informationen. Der Stiftpark wurde 1750 als barocke Anlage errichtet, 1822 zu einem englischen Landschaftspark umgepflanzt, zwischen 1995 und 2000 revitalisiert. Mit Paradiesgärtlein, Hausgarten mit Heil-, Gewürz- und Duftkräuter, barockem Gartenpavillon, historischem Wasserbecken und Feuerstelle. Aus ‚sprechenden Steinen' erzählen Kinder die Schöpfungsgeschichte.   http://www.stiftmelk.at/    
STIFTSKIRCHE DÜRNSTEIN
1. April – 31. Oktober: 9.00 - 18.00 Uhr

April – Oktober: Tel. +43(0)2711/375
 
Ab 1410 von Augustiner-Chorherren besiedelt, im 15. Jahrhundert zu einer gotischen Klosteranlage ausgebaut, 300 Jahre später barockisiert. Berühmt: der blauweiße Turm der Stiftskirche, der in seiner ursprünglichen Farbgebung wiederhergestellt wurde. Mit kostbaren Reliefs des Leidens Christi. Ein Unikat: der frei drehbare Tabernakel des Hochaltars, mit 44 Szenen aus dem Leben Jesu.
 
http://www.stiftduernstein.at    
STIFT GÖTTWEIG
21. März - 15. November Besichtigung ohne Führung täglich durchgehend von 10.00 – 18.00 Uhr; Juni - September 9.00 – 18.00 Uhr (Kassaschluss 17.00 Uhr)
November – Ostern: Besichtigung für Gruppen gegen Voranmeldung im Rahmen von Führungen
Tel +43(0)2732/855 81-231
 
Barockes Benediktinerstift, wegen seiner fantastischen Lage „Österreichisches Montecassino“ genannt. Beeindruckend: die monumentale Kaiserstiege, die Fresken Paul Trogers, die Stiftskirche und das Museum im Kaisertrakt.
Am Fuße des Göttweiger Berges: 125 Jahre alte Mammutbäume und andere Exoten. Waldlehrpfad zum Arboretum mit über 50 Baumarten und Raritäten aus aller Welt.
Restaurant mit herrlichem Ausblick über das Donautal. Reservierungen unter Tel. +43(0)2732/855 81-225

 
http://www.stiftgoettweig.at    
SCHLOSS ARTSTETTEN
1. April - 1. November: täglich 9.00 - 17.30 Uhr
im Winter Führungen nach Voranmeldung möglich
Tel +43(0)7413/80 06-0
 
"Märchenhaftes" Schloss mit sieben charakteristischen Zwiebeltürmen, vormals Sommerresidenz der kaiserlichen Familie. Hier fanden Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau, Herzogin Sophie von Hohenberg ihre letzte Ruhestätte. Mehr darüber im Erzherzog Franz Ferdinand-Museum. Im weitläufigen Park imposante alte Bäume wie Blutbuchen und Scheinzypressen.
 
http://www.schloss-artstetten.at    
BURGRUINE AGGSTEIN

April und Mai sowie September und Oktober: 9.00 - 18.00 Uhr; Juni bis August: 9.00 - 18.00 Uhr
Tel. +43(0)2753/822 81
 
Einst sprichwörtliche Raubritterburg der Kuenringer, nimmt heute mit einem atemberaubenden Panorama und stimmungsvoller Atmosphäre gefangen. Im „Rosengärtlein“, einem 4 m breiten und 10 m langen Felsvorsprung, setzte der Sage nach Scheck vom Wald (15. Jh.) Gefangene aus.  http://www.ruineaggstein.at    
KULTURSTADT KREMS
Tel. +43(0)2732/826 76  
Krems zählt zu den ältesten Städten Österreichs. Eine lebendige Kleinstadt mit einer besuchenswerten Altstadt und einer höchst aktiven Kulturszene. Treffpunkt für Kulturinteressierte ist die KUNSTMEILE KREMS (Kunsthalle und Karikaturmuseum). Sie vereint auf internationalem Niveau agierende Kulturinstitutionen mit einem hochwertigen gastronomischen Angebot. Sehenswert auch das WEINSTADTUMUSEUM und die Weinerlebniswelt WEIN.SINN der Winzer Krems.  www.krems.info   
CHORHERRENSTIFT KLOSTERNEUBURG

ganzjährig geöffnet: täglich 9.00 - 18.00 Uhr, 24.12. und 31.12. bis 12.00 Uhr, 25.-26.12. geschlossen und 1.1. ab 13.00 Uhr
Tel +43(0)2243/411-212  
Augustiner-Chorherren bauten das Stift zum Zentrum des religiösen Lebens, der Kultur und Wissenschaft aus. Eines der bedeutendsten Kunstwerke der Welt: der Verduner Altar. Gartenlandschaft auf drei Terrassen: mit englischem Ziergarten, Springbrunnen, zwei Alpinum-Anlagen und einem hölzernen Salettlbau. Die revitalisierte Orangerie präsentiert sich als tropische Oase.
 
http://www.stift-klosterneuburg.at    
SCHLOSS GRAFENEGG

28. April - 28. Oktober: Dienstag bis Sonntag, von 10.00 – 17.00 Uhr. Führungen sind nach Voranmeldung möglich.

Während des Musik-Festivals (23. August - 9. September 2007) ist das Schloss bis zum Beginn des Hauptkonzertes geöffnet, an Festivaltagen werden um 16.00 Uhr Führungen angeboten.
Tel +43(0)2735/22 05-0
 
Bedeutender Schlossbau der Romantik in englischem Park. Regelmäßig Kulturveranstaltungen und Ausstellungen. Der Schlosspark: eine der bedeutendsten historischen Parkanlagen des 19. Jahrhunderts in Österreich, herrlich zum Picknicken. Mit edlen, exotischen Holzarten und einer Theaterruine.  www.grafenegg.at   
KULTURSTADT TULLN
Tel +43(0)2272/675 66-0
 
Tulln ist Messestadt, Gartenstadt und Kulturstadt mit einer langen Geschichte. Ein Spaziergang durch Tulln führt von römischen Wurzeln (RÖMERMUSEUM) zu sehenswerten Kirchen, dem MINORITENKLOSTER bis zum EGON-SCHIELE-MUSEUM. Der berühmte Maler wuchs in Tulln auf.   http://www.tulln.at    
SAMMLUNG ESSL, KLOSTERNEUBURG

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr, Mittwoch: 10.00 - 21.00 (freier Eintritt ab 18.00 Uhr)
Tel +43(0)800/232-800
 
Privates Kunstmuseum mit über 5000 Werken. Sammlung internationaler zeitgenössischer Kunst und Sonderausstellungen. Architektonisch interessanter Bau.  www.sammlung-essl.at   
KAISERLICHES FESTSCHLOSS HOF

13. April – 1. November: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
Tel +43(0)2285/200 00  
Österreichs größte Schlossanlage auf dem Lande. Prachtvolles, barockes Gesamtkunstwerk, detailgetreu revitalisiert. Original ausgestattete Appartements von Prinz Eugen und Kaiserin Maria Theresia. Prachtvoller, in sieben Terrassen abfallender Barockgarten. Meierhof mit Handwerksstätten und altösterreichischen Haustierrassen, Kutschenfahrten, Abenteuerspielplatz und Steichelzoo. Zahlreiche Feste und Veranstaltungen   http://www.schlosshof.at    
ARCHÄOLOGISCHER PARK CARNUNTUM

Freilichtmuseum Petronell:
21. März - 11. November: täglich 9.00 - 17.00 Uhr
Amphitheater Bad Deutsch-Altenburg:
21. März - 11. November: täglich 9.00 - 17.00 Uhr
Archäologisches Museum Carnuntinum, Bad Deutsch-Altenburg:
21. März - 11. November: Montag 12.00 - 17.00 Uhr, Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Tel +43(0)2163/33 77-0  
2000 Jahre alt ist Carnuntum, die größte archäologische Landschaft Österreichs. Heidentor, Freilichtmuseum Petronell mit Rekonstruktionen antiker Gebäude, Amphitheater Bad Deutsch-Altenburg mit Sonderausstellung „Gladiatoria Carnuntina – Welt der Arena“, Archäologisches Museum Carnuntinum mit Jubiläumsausstellung „Legionsadler und Druidenstab“. Römische Feste für die ganze Familie.  www.carnuntum.co.at   
NATIONALPARK DONAU-AUEN
21. März - 1. November 2007; Führungen ohne Anmeldung täglich 10.00, 11.00, 13.00, 14.00, 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr
Tel +43(0)2212/35 55  
Letzte große unverbaute Flussauenlandschaft Europas. Bunte Pflanzen- und Tierwelt: Orchideen, Biber, europäische Sumpfschild- kröte, Eisvogel, etc. Vielfältiges Besucherangebot: geführte Wanderungen, Bootsexkursionen, Radtouren, Schulprojekte, Workshops, Veranstaltungen.
 
http://www.donauauen.at