wie die Idee in die Welt kam ...


Olivenhain bei Nyons

Im Sommer 2002 bat ich Cousin Bernard, der sich im Süden Frankreichs als Biobauer niedergelassen hat, dass er mir einen seiner selbst gezogenen, kleinen Olivenbäume schenken möge.

Er lehnte ab mit der Begründung, dass bei uns "im kalten und dunklen Deutschland der Baum des Lichtes" auf jeden Fall eingehen würde.
Ich ließ jedoch nicht locker und so überreichte er mir ein Exemplar mit der Auflage, dass ich dann eben mit meinem Traktor zu ihm nach Villeperdrix fahren müsse um einen anderen Olivenbaum anzuholen, wenn dieser eben übergebene eingehen solle.



Villeperdrix (Drôme)

Wir nannten den Baum fortan Jean-Luc (ich weiß auch nicht warum gerade Jean-Luc) und hegten ihn. Bis jetzt hat er alle Winter im "kalten und dunklen Deutschland" gut überstanden und seinetwegen hätte es keinen Grund gegeben, eine Traktortour nach Villeperdrix zu planen.

Aber so kam die Idee zu der Tour in die Welt.


Villeperdrix, ein kleiner Ort nahe Nyons, liegt abseits der Hauptstraße und ist umgeben von Obstgärten, Lavendelfeldern und Olivenbäumen.

Villeperdrix und Umgebung